Sie sind hier

JCB setzt mit dem „Waste Day“ Impulse

Lösungen für die Abfall- und Recycling-Wirtschaft

Es war ein typisch britischer Sommertag Ende Juli in England, mit einem Wechsel aus Wolken und Sonnenschein bei angenehm kühlen Temperaturen. JCB lud Multiplikatoren der Abfall- und Recycling-Branche in sein Headquarter nach Rocester, im Herzen Großbritanniens, ein und präsentierte seine Leistungsfähigkeit für diese hoch spezialisierte Branche.

Ganz in der Nähe des englischen JCB Headquarters befindet sich der Steinbruch „Kevin“, beeindruckende 30 Hektar groß und mit einem ganzen Arsenal gelber Maschinen bestückt.

Radlader, Baggerlader, Teleskoplader und Umschlagbagger. 35 verschiedene Modelle bietet JCB insgesamt für die Abfall- und Recycling-Branche. Alle sind voll gepackt mit intelligenter Ingenieurskunst, die durch ihre Leistungsstärke, Ausdauer, Umweltfreundlichkeit und ausgereifte Sicherheitsaspekte überzeugen.

Vorhang auf für den neuen Radlader JCB 457

Dramatische Musik, Lichtgewitter und Bodennebel. Der brandneue Radlader JCB 457 wurde eindrucksvoll in Szene gesetzt und füllte imposant die Bühne in der JCB Zentrale. Satte 25 t Gesamtgewicht, konzipiert für schwerste Einsätze, glänzten im Scheinwerferlicht. Der innovative Radlader ist die erste Maschine mit völlig einem neuen Design, das Kabine, Motorhaube und Heck-Kontergewicht einschließt und in der Branche Maßstäbe setzt. Die Command-Plus-Kabine ist so komfortabel, geräumig und ergonomisch wie in einem Oberklasse-PKW und bietet vom Fahrersitz durch die Panorama-Windschutzscheibe und die elegant abfallende Motorhaube eine optimale Rundumsicht. Ein 7,7 Liter EU Stufe IV / Tier 4 Final-Motor mit 193 kW arbeitet als Herzstück in der Maschine. Er ist für hohe Leistung bei niedriger Drehzahl ausgelegt und damit einerseits sehr leise und spritsparend und andererseits enorm kraftvoll mit einen Drehmoment von satten 1150 Nm. Die Emissionsstufe EU IV / Tier 4 Final erfüllt der MTU 6-Zylinder Motor übrigens mit SCR und Diesel-Oxidationskatalysator.
Aber da man als Unternehmer nicht nur der Umwelt, sondern auch seiner Wirtschaftlichkeit gerecht werden muss, wurde der JCB 457 nicht nur robust, sondern auch für schnellste Ladezyklen konstruiert. Im Steinbruch „Kevin“ konnten die Besucher selbst hinter dem Steuer dieses Kraftpakets Platz nehmen und sich von der Leistungsfähigkeit der Maschine überzeugen.

Hoch hinaus mit dem JCB 560-80 Wastemaster

8,10 m Hubhöhe, eine maximale Tragfähigkeit von 6 t und eine Hubkapazität von 1750 kg bei vollständiger Vorwärtsreichweite – in Punkto Leistungsfähigkeit lässt sich JCB als weltweit führender Hersteller von Teleskopladern so leicht nichts vormachen. Der 560-80 Wastemaster ist ein Hochleistungslader, der für die härtesten Einsätze in der Abfall- und Recyclingindustrie konstruiert ist. Als Teleskoplader ist er mit der Umschlagleistung eines Radladers ausgelegt. Ähnlich wie ein Radlader verfügt der zweistufige Teleskop über eine Z-Kinematik, die beim Schaufeleinsatz eine hohe Losbrechkraft bis zu 6.800 kgf garantiert. Zur Entlastung des Fahrers ist der 560-80 mit einer Rüttelfunktion für die Schaufel ausgerüstet. Dadurch wird das Auskippen anhaftender Materialien erleichtert. Außerdem sind alle Hydraulik-Zylinder mit Endlagendämpfung ausgestattet, die beim Aus- oder Einfahren der Hydraulikkolben Stöße vermeidet. Der 560-80 wird vom Tier 4 Interim/Stufe IIIB-JCB Ecomax-Dieselmotor angetrieben. Die aktuelle Abgasnorm wird ohne den Einsatz eines Dieselpartikelfilters erfüllt. Dadurch werden die Betriebskosten minimiert und eine flache Motorabdeckung ermöglicht, die optimale Sicht bietet. Der JCB 4-Zylinder leistet beachtliche 108 kW (145 PS) und macht den 560-80 zu einem der leistungsstärksten Teleskoplader in der JCB Produktpalette.

Sicherer Materialumschlag mit dem JS20MH

Schwere Unterstützung beim Materialumschlag auf Umschlagstationen und auf Recyclinghöfen bietet der speziell für diese Branche entwickelte JS20MH. Mit 20 t Betriebsgewicht ist dieser Mobilbagger äußerst robust und leistungsstark. Was zuerst ins Auge fällt, ist seine hydraulisch hochfahrbare Kabine. Von hier aus hat der Maschinenführer beste Sicht in hohe Container und über aufragende Abfallberge und arbeitet damit einfach kontrollierter und sicherer. Im Steinbruch wurde dies den Besuchern eindrucksvoll demonstriert. Eine hohe Reichweite und Präzision erreicht der Umschlagbagger dank 5,7 m langem Spezialausleger und einem 4 m langen Schwanenhals-Stil. So landet das Material punktgenau da, wo es hin soll. Und da Sicherheit in diesem Arbeitsumfeld eine hohe Priorität hat, ist dieser Mobilbagger mit allem ausgestattet, was das Arbeiten erleichtert und den Maschinenführer und seine Umgebung schützt. So gehören Schutzgitter an den vorderen und hinteren Scheinwerfern und eine klimatisierte Kabine zum Beispiel zur Serienausstattung.

So vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser: der JCB Baggerlader 5CXWasteMaster

Eine Vielzahl an Fähigkeiten in nur einer Maschine – das verspricht der auf Kundenwunsch entwickelte 5CXWM. Hinten Baggerarm, vorne Lade-Ausleger, jeweils mit wechselnden Anbauten. So hat man im Recyclinghof oder der Umschlagstation immer das passende Werkzeug dabei, denn dieses Multitalent wandelt sich flexibel vom Bagger zum Gabelstapler, Palettenhubwagen, Sortiergreifer, zur Kehrmaschine und vielem mehr. Durch spezielle hydraulische Abstützungen kann die Maschine außerdem soweit angehoben werden, dass der Bediener eine bessere Sicht in den Container, Schredder oder die Paketierpresse hat. Der Baggerlader überzeugt durch seine Vielseitigkeit. So spart der 5CX Wastemaster durch seine Multifunktionalität weitere Spezialmaschinen auf dem Wertstoffhof.

Klein für große Aufgaben: Teletruk 35D

Zwischen all diesen großen Maschinen stach eine aufgrund ihrer Kompaktheit deutlich ins Auge: der Gegengewichtsstapler JCB Teletruk 35D 4x4. Dieser kompakte Flitzer kann alles, was ein herkömmlicher Gabelstapler mit Mast auch kann – und noch viel mehr. Im Steinbruch konnte er anschaulich demonstrieren, wie effizient er hinter seinen großen Brüdern herräumen kann. Gepresste Papierballen platziert der kleine Kraftzwerg mit einer Nenntragfähigkeit von 3500 kg mühelos in einem Transportcontainer. Selbst bei einer Vorwärtsreichweite von 2 m bewältigt er noch Lasten von 2400 kg. Eine Breite von 1,4 m und eine Höhe von 2,3 m sind die Idealmaße, um bequem durch die Tür des Containers fahren zu können. Und da sich sein Mast JCB-typisch auf der Seite befindet, hat der Fahrer dabei ideale Sicht auf den Ballen, sodass sich dieser präzise und sicher platzieren lässt.

Mit JCB Livelink denkt die Maschine mit

Das Thema Sicherheit spielt auch beim Flottenmanagementsystem Livelink von JCB eine große Rolle. Es ist bei allen Heavyline- und Mid-Range Maschinen von JCB Standard. Dieses System ermöglicht ein konsequentes Monitoring, um Ausfallzeiten und Schäden an der Maschine zu minimieren. Damit informiert die Maschine fortlaufend darüber, was sie gerade tut und ob sich etwas außerhalb voreingestellter Parameter bewegt. Betriebs- und Leerlauf-Daten sowie auf die Minute genaue Verbrauchsdaten unterstützen den Fuhrparkmanager dabei, seinen Fuhrpark effizienter einzusetzen und Leerlaufzeiten zu minimieren und signalisieren dem regionalen JCB-Händler notwendige Wartungen. Livelink bietet außerdem einen hoch effizienten Diebstahlschutz. Wird die Maschine außerhalb der geplanten Betriebszeiten über ihren Aktionsradius hinaus bewegt, sendet sie sofort einen Alarm und kann geortet werden.

Meilensteine für die Branche

„Entwickelt für einen effektiveren Materialumschlag“, so fasst JCB sein Maschinen-Programm für die Abfall- und Recyclingbranche zusammen. Das Unternehmen setzte dafür in vielen Bereichen immer wieder Meilensteine – angefangen von der Flexibilität über die Sicherheit bis hin zur Kraftstoffeffizienz seiner Maschinen. Und genau diese Aspekte konnten die Besucher beim Einsatz im Steinbruch eindrucksvoll erleben und erfahren.