Sie sind hier

JCB im Neuheiten- und Jubiläumsfieber

2017 ist für JCB ein ereignisreiches Jahr. In vielen Produktsparten feiert das weltweit agierende Unternehmen Jubiläum. Gleichzeitig tritt es mit einer groß angelegten Reihe an Arbeitsbühnen gut gerüstet in einen hart umkämpften Markt ein.

Über 70 Jahre JCB und kein bisschen leise. Erst im letzten Jahr hat das agile Unternehmen mit dem Hydradig den Mobilbagger neu erfunden und damit die Baumaschinenbranche durcheinander gewirbelt. In diesem Jahr überrascht der Baumaschinenhersteller die Fachwelt mit der Nachricht, in einen völlig neuen Markt vordringen zu wollen: in den Markt der Industriebühnen.

Neu: Arbeitsbühnen von JCB

Mit 11 Modellen greift die gelb-schwarze Marke zielgerichtet an, bald schon sollen es 27 sein. Für JCB ist das eine logische Weiterentwicklung der bisherigen Produkt- und Service-Strategie. Wenn man bedenkt, dass das Unternehmen Weltmarktführer bei Teleskopladern ist und außerdem weltweit über ein dichtes Servicenetz verfügt, wird dieser Schritt zur logischen Konsequenz einer horizontalen Diversifikation. Lord Bamford sieht gerade bei den Bühnen eine hohe Relevanz für einen professionellen Service vor Ort „und gerade darin sind wir exzellent“, wie er Anfang Februar auf der internationalen Pressekonferenz in Rocester, England, zur Weltpremiere einer neuen Arbeitsbühnenreihe betonte. Hier wurde den Fachredaktionen, die aus aller Welt angereist waren, neben dieser großen Überraschung ein ganzes Feuerwerk an Produktinnovationen und Bereichsjubiläen präsentiert. Man spürte förmlich, dass JCB mit viel Power das Jahr 2017 angehen wird.

Erweiterung der JCB Motorenreihe

Denn nicht nur horizontal, gerade auch vertikal weiß JCB zu punkten. So zum Beispiel in der großen Fertigungstiefe, die das Unternehmen an den Tag legt. So baut JCB beispielsweise bereits schon seit mehr als 12 Jahren unter dem Dach von JCB Powersystems eigene Motoren - und das mit großem Erfolg. So erfüllen die Motoren allesamt die aktuellen Abgasnormen - und das ohne zusätzlichen Dieselpartikelfilter. 

Sie sind damit nicht nur äußerst sauber, sondern auch äußert wirtschaftlich und dabei höchst effizient. Vor elf Jahren stellte JCB mit seinem Dieselmax-Motor einen Neuen Weltrekord auf. Die 563 km/h wurden bis heute nicht geschlagen.

Mit dem vollkommen neu konzipierten JCB 430 Dieselmax Motor mit drei Litern Hubraum schreibt das Unternehmen seine Erfolgsstory nun weiter fort. Er ist satte 30 Prozent leichter als der beliebte JCB EcoMax-Motor mit 4,4 Litern Hubraum. Der neue Motor ist bereits für die EU Stufe V konzipiert und soll in weiteren Leistungsklassen lieferbar sein.

JCB JS Bagger mit neuen Motoren

Neue Dieselmotoren er Eurostufe IV wurden auch den größeren JCB Raupenbaggern spendiert. Sie sorgen für noch mehr Produktivität und Leistung und sparen bei den Modellen JS330 und JS370 bis zu 10 bzw. 5 Prozent Kraftstoff ein. Der hocheffiziente MTU-Motor 6R1000 hat sich mit seinen sechs Zylindern bereits im größten Radlader von JCB bewährt – jetzt gibt es ihn auch für die Baggermodelle JS300, JS330 und JS370.

Hydradig mit EU Stufe IV-Technologie

Auch der im letzten Jahr unter großem Aufsehen präsentierte Hydradig profitiert von der hauseigenen Motorenproduktion. Ab sofort wird diese Maschine mit EU Stufe IV produziert. Dadurch verringert sich der bisher schon niedrige Spritverbrauch um weitere vier Prozent. "Die Nachfrage nach dem Hydradig ist seit der ersten Präsentation auf der Bauma 2016 ungebrochen, freut sich Tim Burnhope, Chief Innovation & Growth Manager von JCB. „Mit dem EU Stufe IV-Motor wird der Hydradig jetzt noch umweltfreundlicher und effizienter.“

Weltpremiere: JCB Teleskoplader mit DualTech VT-Getriebe

Doch nicht nur darum ist JCB in diesen Tagen in Feierlaune. 10 Jahre Generatoren, 40 Jahre Teleskopen, viele intelligente Produktverbesserungen in allen Bereichen - last but not least die Weltpremiere des DualTech VT-Getriebes für Teleskoplader und darüber hinaus des neuen 540-180 HiViz-Teleskoplader.

Das DualTechh VT-Getriebe wurde von JCB entwickelt und ist weltweit das erste Getriebe mit Dual-Technologie für Industrie-Teleskoplader.

Dieses Getriebe vereint die besten Eigenschaften des Hydrostat-antriebs mit den Vorteilen eines Lastschaltgetriebes. Im hydrostatischen Antrieb bewegt sich die Maschine äußerst feinfühlig stufenlos von 0 bis 19 km/h. Ab 19 km/h schaltet das Getriebe automatisch auf ein elektronisch moduliertes Lastschaltgetriebe mit drei Schaltstufen. Das bietet maximale Effizienz bei höherer Geschwindigkeit. Das Besondere daran ist, der Fahrer kann sich voll auf seine Arbeit konzentrieren.

Höhenflüge unternimmt der Hersteller auch mit seinem neuen 540-180 HiViz Teleskoplader. 18 Meter Höhe bei nur 2,35 m Breite und 6,26 m Länge und eine hohe Leistung verspricht dieser neue Teleskoplader – und erweitert dabei ganz nebenbei die Produktreihe auf nunmehr dreißig Teleskope.

Mehr Komfort für mittlere Radlader

JCB hat außerdem zwei seiner mittelgroßen Radlader aufgerüstet. So verfügen beide Modelle über die neue CommandPlus-Kabine und neue Motoren. Der JCB 411 und 417, nun von JCB 444 Motoren mit EU Stufe IV und ohne teuren Dieselpartikelfilter (DPF) angetrieben und übernehmen viele der Merkmale, die zunächst beim JCB Flaggschiff 457 vorgestellt worden sind. Die wendigen Maschinen sind vor allem für den Einsatz im Materialumschlag und Laden konzipiert. Zudem hat der Bediener eine gute Übersicht aus der Kabine, sodass sie auch unter beengten Verhältnissen leicht und sicher zu manövrieren sind.

Neuer 403 kompakter Radlader

Auch im Kompaktbereich wird ganz auf Wendigkeit Wert gelegt. Der neue kompakte Radlader JCB 403 verbindet herausragende Antriebskomponenten mit einer neuen Kabine, neuen Bedienelementen und neuem Design verbindet. Als 2,5-Tonnen-Radlader mit Knicklenkung kann er auf engstem Raum effizient eingesetzt werden.

Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Hubgerüsten: eine Allround-Kombination von maximaler Ausbrechkraft und Hubkapazität sowie Überladehöhe von 2,6 m in der Standardausführung und 2,8 m Hubhöhe zum Laden in Container.

Höher, weiter, schneller und effizienter. JCB hat sich viel vorgenommen für dieses Jahr. Mit dem in England präsentierten Feuerwerk an Neuheiten und Innovationen darf man davon ausgehen, dass das Unternehmen seine Ziele auch in Zukunft erreichen wird.